Die Realschule plus in RLP

Schulformen der Realschule plus

In der Kooperativen Realschule werden die Jugendlichen nach der gemeinsamen Orien-tierungsstufe in abschlussbezogenen Klassen unterrichtet. Dabei achten die Lehrkräfte in jedem Schuljahr darauf, ob nicht Schülerinnen und Schüler in den Bildungsgang, der zum Sekundarabschluss I führt, wechseln können.

In der Integrativen Realschule plus lernen die Jugendlichen auch nach der Orientierungsstufe unabhängig vom Bildungsgang gemeinsam im Klassenverband. Die Schulform fördert die Schülerinnen und Schüler hierbei entsprechend ihrer Neigungen und Leistungen in Kursen oder Lerngruppen.

Mit der Realschule plus aufsteigen

In der Orientierungsstufe wird in der  Realschule plus nach der gleichen Stundentafel wie im Gymnasium  unterrichtet. Dies stärkt die Durchlässigkeit zwischen den Schularten und damit die Aufstiegsmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, an  einigen Realschulen plus Fachoberschulen einzurichten. Hier können die Schülerinnen und Schüler nach der 10. Klasse  in einem zweijährigen Bildungsgang die Fachhochschulreife erreichen.

Keine/r ohne Abschluss

Neue Perspektiven bieten sich mit der Einführung der neuen Schulart auch denjenigen, die die Schule bislang ohne einen Abschluss verlassen mussten. Um die Zahl der Schulabbrecherinnen und Schulabbrecher weiter zu senken, bieten Realschulen plus neue Maßnahmen wie berufsvorbereitende Projekte, den Ausbau des Wahlpflichtbereiches sowie einige von ihnen das Modellprojekt „Keine(r) ohne Abschluss“ an.

→ Diese Informationen entstammen dem Bildungsserver des Landes Rheinland-Pfalz. Mit einem „Klick“ auf die Grafik werden Sie auf diesen weitergeleitet.

Mögliche Abschlüsse

An unserer Integrativen Realschule plus können folgenden Abschlüsse erworben werden:

  • Abschluss der Berufsreife – nach der 9. Klassen
  • Qualifizierter Sekundarabschluss I – nach der 10. Klasse