Individueller Schüleraustausch im Rahmen der Partnerschaft Rheinland-Pfalz – Burgund 2014

Daniela Odenbreit, Schülerin der Klasse 9a mit Wahlpflichtfach Französisch hat an dieser Begegnung teilgenommen und berichtet:

Am Samstag, den 4.Oktober 2014, bin ich mit dem Reisebus von Trier nach Dijon in Frankreich gefahren und habe dort zwei Wochen in der Familie meiner Austauschpartnerin Pauline verbracht. Nach fünf Stunden Fahrt wurde ich von den Eltern und Pauline erwartet und wir sind in das burgundische Dorf Lagnes gefahren. Dort gibt es eine kleine Schule, 800 Bewohner und viele Schafe und Kühe.

Am nächsten Tag fand das Apfelfest statt mit Saft, Pfannkuchen und anderen Köstlichkeiten. Wir trafen Freunde und Bekannte von Pauline.

Während der Wochentage besuchten wir die Schule von 8.30 Uhr morgens bis 17.00 Uhr am Nachmittag. Mittags gab es eine einstündige Pause zum Essen in der „Cantine“ oder zu Hause.

Morgens gab es ein süßes Frühstück, mittags und abends warmes Essen. Nach der Schule musste Pauline noch Hausaufgaben erledigen und dann wurde gegessen.

Paulines Familie besteht aus ihrer großen Schwester, ihrem kleinen Bruder und ihrer Mutter.

Zweimal pro Woche gingen wir Zumba tanzen.

Am Wochenende besuchten wir die Stadt Chatillonsur Seine mit ihren Sehenswürdigkeiten und ich habe viele Fotos gemacht. Wir waren auch in Troyes. Außerdem waren wir in einem „Parc d´Attraction“.

Am Morgen vor unserer Heimfahrt besuchten wir Dijon: Herzogenpalast, Kunstmuseum, Heimatmuseum, Kirchen, malerische Fachwerkhäuser und den Wochenmarkt.

Am 15.November kam Pauline für zwei Wochen zu mir nach Hause. Ich habe ihr Mombach gezeigt. Während der Woche haben wir gemeinsam den Unterricht besucht. Das war spannend während der Französischstunden, denn da haben wir Französisch gesprochen und Pauline musste alles auf Deutsch sagen.


Natürlich haben wir das Gutenberg-Museum und den Druckladen besucht, Mainz angeschaut, sind Schwimmen gegangen, Schlittschuh gelaufen und haben Bowling gespielt.

Am vorletzten Abend ihres Aufenthaltes waren wir noch auf dem Weihnachtsmarkt, haben Souvenirs gekauft und Fotos gemacht.