Lennebergfüchse – ihr seid spitze!!!

Gutenbergmarathon / Ekidenlauf 2013: Lennebergschule schickt fünf Staffeln ins Rennen – Krimi inklusive

12. Mai, 10.00 Uhr – 25 Lennebergfüchse starteten in drei männlichen, einer gemischten und einer weiblichen Staffel für ihre Schule. Perfektes Laufwetter und die gerade noch rechtzeitige Genesung zweier Kinder sorgten für einen vollständigen Kader, der von engagierten Eltern und Trainerinnen nach viermonatiger Trainingszeit bestens vorbereitet ins Rennen geschickt wurde. Und das mit hervorragenden Ergebnissen:

Staffel 87 (Felix Krining, Niklas Wollmann, Marcel Steinbrech, Dario Ricciardi und Karim Zeghli)) lief als beste Staffel der Lennebergfüchse, doch leider wurde ihre Zeit nicht gezählt. Die Enttäuschung war groß, nicht nur bei den Läufern der Staffel, sondern auch bei den anderen Schülern und den Trainerinnen. Auf drängende Nachfrage wurde die Zeit letztlich aber doch noch ermittelt und sie erreichten den fantastischen 16. Platz von 87!

Staffel 88 (Luis Kamperhoff, Simon Fürschütte, Johannes Rosenbauer, Julian Wagner und Julian Becker) schaffte eine Zeit von 1:56 Std.

Staffel 89 (Gabriel Oklopcic, Ben Brednich, Yannick Held, Franca Fürschütte und Lukas Wesché) folgte ganz eng mit 2:03 Std.

Staffel 90 (Valentina Trautwein, Delia Azadi, Cora Stendtke, Sarah Banamar und Katharina Gramespacher) erreichten gleichzeitig mit

Staffel 92 (Arne Häußer, Celine Tragbar, Marit Wersin, Niklas Thiede und Nele Vetter) eine Zeit von 2:13 Std.

Schlussläufer Karim Zeghli, Lukas Wesché, Julian Becker, Nele Vetter, Katharina Gramespacher

 

2007 traten die »Lennbergfüchse« erstmals beim Ekidenlauf – dem Schülerwettbewerb im Rahmen des Mainzer Gutenberg-Marathons – für die Lennebergschule an. Damals als Initiative einiger engagierter Eltern, die in sechs aufeinanderfolgenden Jahre jeweils drei Staffeln der Grundschule trainierten und begleiteten. Nachdem die Kinder der Trainer aber die Grundschule verlassen hatten, drohte die weitere Teilnahme am Lauf zu scheitern.

Der Schulelternbeirat der Lennebergschule, teilweise schon als Eltern von ehemaligen Lennebergfüchsen vom Marathonfieber »infiziert«, ließ allerdings nicht locker, bis sie dieses großartige Projekt am Leben erhalten und sogar noch weiter ausbauen konnten. 2013 bekam der Ekidenlauf eine neue Dimension: Mit dem Trainerwechsel wurden erstmals die Klassen 2 bis 9 zur Teilnahme aufgerufen. Damit hatten auch die Schüler der Realschule Plus die Möglichkeit, für ihre Schule zu starten. Astrid Häußer, Mutter eines Sohnes aus der zweiten Klasse und erfahrene Trainerin, übernahm die sportliche Vorbereitung der Kinder, Giovanna Di Caro unterstützte sie dabei organisatorisch. Von Anfang an stand jedoch fest: Ohne die Hilfe weiterer Eltern wäre das Projekt nicht zu stemmen gewesen.

30 Kinder meldeten sich verbindlich an und erfreulich viele Eltern erklärten sich bereit, das Training zu unterstützen. Trainingsbeginn war der 19. Januar. Trainiert wurde jeden Samstag – bei Wind und Wetter, sogar bei frostigen Minusgraden und schneidendem Nordostwind. Lediglich eine einzige Einheit musste ausfallen – als der Waldboden hoffnungslos vereist und die Unfallgefahr zu groß war, zog die Trainerin die Notbremse und sagte das Training ab.

Dennoch sollten alle Kinder bis zum 12. Mai in der Lage sein, ohne Mühe die notwendigen Distanzen zwischen 3,4 km und 5,1 km zurückzulegen. Und das unabhängig von den individuellen Voraussetzungen, den von absoluten Laufneulingen bis zu gut trainierten Fußballern, von Klasse 2 bis Klasse 6.

Eine Herausforderung von Trainerin Astrid Häußer dabei: Aus den einzelnen Schülern Teamplayer zu machen, die sich aufeinander verlassen können.

Dazu wurden die Trainingseinheiten wöchentlich angepasst, mit Pulsuhr trainiert, die Leistungsstände individuell notiert – wie bei den Profis. Damit der Spaß aber trotzdem nicht zu kurz kam, wurden immer wieder auch spielerische Einheiten eingebaut. Mit großer Freude erwartet wurde immer der Griff in die stets gefüllte Gummibärchendose der Trainerin zum Trainingsende.

Ab den Osterferien wurde das Training auf zwei wöchentliche Einheiten erweitert.  Bereits alle Schüler schafften zu diesem Zeitpunkt eine Laufstrecke von 4km ohne Unterbrechung.

Immer wieder neue Aufforderungen, die die Trainerin auf die Trainingsstrecke zeichnete, wie Sprints, Lauf-ABC, Start- und Schärpenübergabeübungen, machten die 90 Minuten Trainingseinheit sehr kurzweilig.

In den vom Förderverein gesponserten roten Teamtrikots, der während der Vorbereitungszeit erworbenen Fitness und dem Selbstbewusstsein setzten sich die jungen Athleten erfolgreich gegen die anderen Schülerstaffeln durch.

Mit einer an den Lauf anschließenden Feier in der Mensa unserer Schule und der Siegerehrung der wieder topfitten Läuferinnen und Läufer endete dieser aufregende Tag bei einer leckeren Scheibe Melone oder Kaffee und Kuchen.

Die Trainerinnen sind sehr stolz auf ihre »Füchse« und hoffen, dass viele der diesjährigen jungen Läuferinnen und Läufer – und natürlich auch jede Menge neue – dabei sein werden, wenn auch 2014 das wöchentliche Training mit dem Motivationsruf des Teams bis nach Gonsenheim zu hören ist: „Lennebergfüchse – ihr seid spitze!!!“

(Text: Giovanna Di Caro / Fotos: Astrid Häußer, Clemens Gramespacher)